Tel.: 0 21 54 - 92 70 -0      E-Mail: info@j-beenen.de

Trauerfall Willich, Beerdigung, Bestatter, Hilfe, Was ist zu tun?

Die Anzeige

Die gebräuchlichsten Formen der Benachrichtigung sind der Trauerbrief, die Trauerkarte oder die Zeitungsanzeige. Der persönlichere Weg der Benachrichtigung ist sicherlich der Trauerbrief bzw. die Trauerkarte, um Freunde und Angehörige anzusprechen.

Anzeige und Trauerbrief enthalten in der Regel neben Leitsätzen, Abschiedstexten, Namen, Geburtsnamen der Verstorbenen auch den Geburts- und Sterbetag sowie Angaben über Seelenamt/Trauerfeier und Beisetzungsort.

In der Anzeige werden die Namen der nächsten Angehörigen der Verstorbenen/ des Verstorbenen genannt. Sollen darüber hinaus Namen weiterer Hinterbliebener aufgeführt werden, so richtet sich die Reihenfolge nach dem Verwandtschaftsgrad in absteigender Reihenfolge. Zunächst der Ehepartner, dann die Kinder, Schwiegerkinder, Enkel, Urenkel, Eltern, Schwiegereltern, Geschwister, Schwager, Schwägerin, Neffe, Nichte, Onkel, Tante, Cousin, Cousine und Paten.

Daneben werden in katholischen Gebieten vielfach auch noch die Totenzettel genutzt, die während des Auferstehungsgottesdienstes verteilt werden. 

Die Dankkarten werden in der Regel zwischen 2 und 4 Wochen nach der Beerdigung verschickt. 

Die Texte der Anzeigen, Briefe, Trauerbildchen und Danksagungen gestalten wir gemeinsam mit Ihnen und drucken in unserem Hause die von Ihnen gewünschte Anzahl. Die Drucksachen werden Ihnen noch am selben Tage ins Haus gebracht.

Auch die Anzeigen für die Zeitungen schalten wir umgehend an die entsprechenden Verlage.

 

Wir sind für Sie da!
1000 Zeichen verbleibend